Good News in Zeiten von Corona

Für das Corona Virus gibt es keine Grenzen. Zwischen all den negativen Schlagzeilen halten wir Ausschau nach Good News, die sich hier vor unserer Haustür und in der weiten Welt ereignen. Hinter allen Unwägbarkeiten Gutes zu entdecken, macht Mut und kann zu weiteren Ideen inspirieren, die sich gerne verbreiten sollen.

 

Umswitchen im Big Apple

Ohne Finanzspritzen, wie wir das von Deutschland kennen, stehen in den USA viele Unternehmen vor dem Aus. Unvorstellbar ist aber die Reaktionsgeschwindigkeit vieler junger New Yorker. Ein Beispiel: Nur eine Woche nach dem Shutdown wurde eine ganze Fabrik mit Nähmaschinen ausgerüstet und die Produktion von Schutzmasken aufgenommen. Ohne Unterstützung, schnell, unkonventionell und konsequent. Satte Beats aus Lautsprechern begleiten die Produktion. Eine echte Unterstützung im Kampf gegen den Virus.

 

Beatmungsmaschinen statt Bagger

Nachdem der Baumaschinenhersteller JCB am 16.3.2020 wegen massiver Nachfrageeinbrüche seine Tore schloss, mobilisierte das Unternehmen seine Ingenieur- und Forschungsteams. Boris Johnson persönlich bat um Unterstützung gegen den Virus. Die Möglichkeiten des Unternehmens wurden geprüft. Lösungen gefunden. Anstatt Baggerkabinen können jetzt Metallgehäuse für Beatmungsmaschinen hergestellt werden. JCB ist bereit. Dyson auch. Der Staubsaugerhersteller entwickelte nämlich neuartige Beatmungsgeräte und kooperiert mit JCB. Sobald die Genehmigung zur Produktion vorliegt, gehts los.

 

Chat-Funktion unterstützt Vertrieb

Eine Maßnahmen, die sich am Kunden orientiert und direkt hilft. Der Lehnhoff Life-Chat. In nur 24 Stunden hat Lehnhoff sein Chat-Team mobilisiert und der Chat wurde von wyynot auf der Lehnhoff Website eingerichtet. Als Hersteller von Baggerlöffeln und Schnellwechselsystemen hat Lehnhoff mit diesem Tool kurzerhand seine Beratungsleistungen digitalisiert. Die Nachfrage ist groß, das Angebot wird ausgebaut.

 

„Run For Heroes“ – 5000 Meter rennen und spenden

Diese Idee stammt aus England. Die Straßen sind frei. Wer Sport macht, gerne Laufen geht, stärkt seine Lungen und unterstützt dabei Menschen, die infiziert sind. Wie das geht? Die Distanz beläuft sich auf 5000 Meter. Wer sie überwindet, spendet 5 GBP und motiviert 5 Freunde, sich ebenfalls für den Lauf zu nominieren. Seit ihrer Gründung hat die Organisation „Run For Heroes“ fast 75.000 GBP für NHS Charities Together gesammelt. Damit werden NHS-Mitarbeiter bei der Behandlung von Covid-19-Patienten unterstützt.

 

Welche Good News begegnen Ihnen?

Wir sind neugierig. Schreiben Sie uns an mueller@wyynot.de. Die spannendsten Storys lesen Sie demnächst in unserem eMagazin wyybration.

Melden Sie sich hier dafür an.

Weitere wyybrations

Hier ist er, der ultimative Elevator Pitch zur Kraft der Marke:

Darum: Gehe nicht über Los. Ziehe keine 4000 € ein. Begib dich direkt zum Kern deiner Marke. Und mach sie fit für 2020 und die Zeit danach. wyynot.


Surft man durch die Medienwelt, gibt es nur ein Thema: Corona. In Buchstaben, Bildern, Kommentaren, Tickern, Dashboards etc. Auch wenn sich das Virus nicht im Körper befindet, im Kopf hat es sich festgefressen – und beansprucht unsere gesamte Aufmerksamkeit.


Über Donald Trump kann man sagen was man will. Und auch wenn man ihn, wie ich, so ganz und gar nicht mag, so muss man ihm eines lassen: Er ist echt 'ne Marke.


Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.