The Day After Covid-19.

Ist es schon so weit? Covid-19 hatte uns wochenlang im Würgegriff. Jetzt lockert er sich. Im Land herrscht Aufbruchsstimmung. Das Leben gewinnt an Leichtfüßigkeit. Der Frühling wird einfach in den Sommer verlegt. Wieder Aufatmen, Essen gehen, im Biergarten mit Freunden unter Bäumen sitzen, flanieren, shoppen, im See baden. Sogar die Grenzen sind wieder offen und den sommerlichen Urlaubsplänen wachsen Flügel. Wie lange haben wir darauf gewartet?

Was bleibt, was geht?

Viele sprechen jetzt vom neuen Normal. Aber was ist das und noch viel wichtiger, wie integrieren wir die Covid-19 bedingten Veränderungen in unseren Alltag? Genau betrachtet verwandelten sich in den vergangenen Wochen viele Einschränkungen in Wohltaten. Endlich hat der Einkaufswagen einen sauberen Griff. Das Office zeitweise nach Hause verlagern steigert die Lebensqualität – und die Freude, Wochen später die Kollegen im Büro wiederzusehen. Viele Geschäftsreisen werden durch Zoom- oder Team-Meetings ersetzt, die produktive Zeit der Teilnehmer maßgeblich erhöht. Kurz: was bisher normal war, erhält eine neue Qualität und was eigentlich verzichtbar war, lassen wir einfach weg.

Stillstand auf der Straße aber nicht im Kopf.

Gedanklich geht es sogar noch weiter: Der verordnete Stillstand in Folge von Covid- 19 brach mit Marktgesetzen, deren Einhaltung bisher als existenzerhaltend galten. Der Stillstand beherrschte die Straße, Büros, das öffentliche Leben aber nicht die Köpfe der Menschen. Weiterführende Interessen oder Hobbys, die bisher von täglichen Routinen blockiert waren, wurden plötzlich verfolgt. Ob aus Neugier, Langeweile oder Ehrgeiz, viele nutzten die Chance Wissen zu tanken und neue Fähigkeiten zu entwickeln. In Sachen Digitalisierung zum Beispiel hat Deutschland einen deutlichen Sprung nach vorn gemacht. Das war und ist alles natürlich nur möglich, weil die meisten von uns vom Schlimmsten verschont blieben. Dank der guten Vorbereitung und dem Einsatz unzähliger Menschen in unterschiedlichen Branchen, zeigte die Infektionswelle nicht die befürchteten Auswirkungen.

Aus den Unternehmen in die Welt.

Auch in vielen Unternehmen wurde nachgedacht, analysiert und weiter entwickelt. Für viele wyynot Kunden zum Beispiel spielen Messen im Gesamtpaket der Unternehmenskommunikation eine zentrale Rolle. Aber Messen wird es vorerst nicht oder in anderer Form geben. Was tun? Neue Ideen entwickeln: hybride Workshops, interaktive Schulungsmodelle, virtuelle Produktpräsentationen und Pressekonferenzen. Es gibt unendliche viele Anknüpfungspunkte krisenbedingte Einschränkungen in Vorteile zu verwandeln. Bei wyynot entsteht gerade ein ganzes Maßnahmenpaket, mit dem wir neue Ideen aus den Köpfen auf die Straße bringen. In ein paar Tagen sind wir soweit.

Welche Good News begegnen Ihnen?

Wir sind neugierig. Schreiben Sie uns an mueller@wyynot.de. Die spannendsten Storys lesen Sie demnächst in unserem eMagazin wyybration.

Melden Sie sich hier dafür an.

 

Redaktion: Ralph Müller

Weitere spannende wyybrations

Cookie-Free: Google verkündet Welt ohne Cookies

Heute schon gekrümelt? Ein Leben ohne Kekse ist sinnlos. Ein Leben ohne Cookies dagegen wäre wohl die Initialzündung eines neuen „Trust“ in das Internet. Google kündigt für 2022 die Cookie-freie Ära an! Aber was heißt das für User und Werbetreibende genau? Ein SciFi Blog-Blick in die Cookie-freie Zukunft – garantiert kalorienfrei.

Virtueller Messebesuch – Logbuch einer interaktiven Irrfahrt

Digitale Messen sind in Zeiten von COVID-19 das Mittel der Wahl, um Leads zu generieren. Aber kann sich das ehemalige „People-Business“ Messe wie ein Phönix aus der Corona-Asche in eine virtuelle Welt erheben? Ein Erlebnisbericht.

Das Menü für den Informationshungrigen

Gourmet oder Gourmand? Auch aus der Website-Gestaltung lassen sich individuelle Vorlieben ablesen. Unsere Empfehlung des Tages.

Jetzt ist Zeit zu handeln.

Storytelling als Teil Ihrer Gesamtstrategie


Vor welchen Herausforderungen stehen Sie mit Ihren Produkten, Ihrer Marke und Ihrer Kommunikation?

Lassen Sie uns darüber sprechen.

Rufen Sie die wyynot-Geschäftsführerin Karen Dörflinger an: 0721 6271007-71
… oder mailen Sie ihr

Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.